https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4b/Professor_von_Martius_%28Carl_Friedrich_Philipp_von_Martius_1794-1868%29%2C_painter_August_Grahl.jpg

Martius-Forum

Carl Friedrich Philipp Ritter von Martius


Aktuelles

Ausstellung

Publikation

Film

Schriften




Brasiliens Generalkonsul will neue Brücken bauen
José Mauro da Fonseca Costa Couto
auf Antrittsbesuch bei Landtagspräsidentin Ilse Aigner im Maximilianeum

zu dem Projekt einer Ausstellung über das Wirken des aus Erlangen
stammenden Naturforschers Carl Friedrich Philipp von Martius.
Von 1817 bis 1820 unternahm er im Auftrag von König Maximilian I. von Bayern
zusammen mit Johann Baptist von Spix eine Forschungsreise nach Brasilien
José Mauro da Fonseca Costa Couto:
„Von Martius ist vielleicht nicht so bekannt wie Alexander von Humboldt.
Aber für Brasilien sind die Erkenntnisse seiner Forschungsreise (auch heute noch)
von herausragender Bedeutung.“ 

11.7.2019


Deutsche Welle
https://p.dw.com/p/3NEo4 

Marcio Damasceno
Obra de Spix e Martius serve de alerta 200 anos depois
Inspirados em Humboldt, Johann Spix e Carl Martius percorreram mais de 10 mil quilômetros de paisagens brasileiras.
Legado de alemães é apelo à preservação ambiental e tema de mostra itinerante no Brasil e na Alemanha.


10.8.2019



Alice Santana de Lima
Spix, Martius e o legado histórico-científico-ficcional das Viagens
Biblioteca Brasiliana Guita e José Mindlin


18.7.2019





Martius in Brasilien

19.06.2019

Fokus: Markus Wesche über die bayerische Brasilien-Expedition von 1817

BAdW-Cast: Podcast der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Facebook




Akademie Aktuell, 1.2019,

Zeitschrift der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, S. 42-47

Markus Wesche
In den Palmen wirst Du auferstehen.
Durch Trockensteppe und Regenwald:
1817 trat Carl Friedrich Philipp von Martius
seine große Brasilienreise an.


seit 16.4.2019 auch online


Podcast: BAdW-Cast


Martius, der bayerische Humboldt?

Festveranstaltung

München, 10. April 2019

Begrüßung und Einführung von Prof. Dr. Susanne S. Renner (Lehrstuhl für Systematische Botanik und Mykologie
der Ludwig-Maximilians-Universität München, Direktorin des Botanischen Gartens München-Nymphenburg und
der Botanischen Staatssammlung München)

Grußwort von Generalkonsul José Mauro da Fonseca Costa Couto (Generalkonsulat von Brasilien in München)

Vortrag von Dr. Markus Wesche (ehem. Bayerische Akademie der Wissenschaften, Deutsche Geschichtsquellen):

Alle Bücher im Gepäck? Martius' Vorbereitungen der Brasilienreise

Filmpremiere für München: Dokumentarfilm 

Das Siebengestirn

von Angelika Weber M.A. (Omnis Terra Media GmbH)

Vortrag von Prof. Dr. Jürke Grau (Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde
des Botanischen Gartens München e.V.
)

Vom Amazonas zurück an die Isar - Martius in München 

Beginn: 19:00 Uhr
Ort: Großer Hörsaal im Erdgeschoss des
Botanischen Instituts, Menzinger Straße 67, 80638 München

16.00 Uhr: Führung im  Botanischen Garten mit Dipl.-Biol. Rita Verma

Auf den Spuren von Martius und Spix

17.00 Uhr: Führung im Herbar mit Dr. Hajo Esser (Botanische Staatssammlung München)

Pflanzenschätze von Martius und Spix


Brasilianische Volkslieder und Indianische Melodien -
Musikbeilage zu Dr. von Spix u. Dr. von Martius Reise in Brasilien
um 1830


Bayerische Staatsbibliothek,
Sign. 4 Mus.pr. 296


"die erste Druckausgabe brasilianischer Musik"
(Ricciardi/Hofmann, 2014/2015, S. 95
)



Dorothea Hofmann und Rubens Russomano Ricciardi,
Die Musikbeilage der „Reise in Brasilien“ von Carl Friedrich Philipp von Martius und Johann Baptist von Spix
– ein bayerischer Beitrag zur Musikgeschichte Brasiliens
, Theodor Lachner - eine Vermutung,
in: Musik in Bayern 79/80, 2014/2015, S. 94-122

https://jahrbuch.gfbm-online.de/index.php/mib/article/view/105

https://jahrbuch.gfbm-online.de/index.php/mib/article/view/105/72

Dorothea Hofmann,

Dokumentation des Fremden. Die musikethnologischen Aufzeichnungen des bayerischen
Botanikers Carl Friedrich Philipp von Martius auf seiner Reise in Brasilien 1817–1820
in: Musik in Bayern 53, 1997, S. 101-1272


München, 25. März 2019

Dr. Markus Wesche


Der Botaniker als Ökonom.
Carl Friedrich Philipp von Martius (1794-1868)
und Wirtschaft und Handel in Brasilien

Historischer Verein von Oberbayern
Beginn: 18:30 Uhr
Ort: Vortragssaal des Bayerischen Hauptstaatsarchivs,
Schönfeldstr. 5, 80539 München




Der bayerische Humboldt

ScienceHistory LMU München
19.12.2018

Vierzig Jahre, bevor Darwin seine Evolutionstheorie verfasst: Es ist die Zeit der Naturforscher, die sich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts aufmachen, die Welt zu erforschen.
Schiffbruch, Krankheiten und Hunger trotzend, kommen manche Naturforscher mit immensen Sammlungen und Erkenntnissen zurück – und werden wie Stars gefeiert.
Einer von ihnen: der spätere LMU-Professor Carl Friedrich Philipp von Martius.



Lexikonartikel

 Karl
Mägdefrau, Martius, Carl Ritter von,
in: Neue Deutsche Biographie 16 (1990), S. 310-312
[Online-Version]; URL: https://www.deutsche-biographie.de/pnd118731416.html#ndbcontent


Weiterführende Links der Deutschen Biographie
https://www.deutsche-biographie.de/pnd118731416.html



Martius digital

Historia naturalis Palmarum (3 Bände, 1823-1850)

Flora Brasiliensis

http://florabrasiliensis.cria.org.br





Bernd Kulow
Bayerischer Botaniker Martius vor 200 Jahren im Amazonas


Instituto Martius-Staden, Anuário 62
Martius-Staden-Jahrbuch 62

Karen Macknow Lisboa, Die Reise von Spix und Martius im 19. Jahrhundert nach Brasilien, S. 6-42

José Augusto Pádua, Martius und die Festlegung der brasilianischen Landesgrenzen, S. 43-68

Sérgi A. Pacca, Reise in Brasilien und die aktuellen Ziele der nachhaltigen Entwicklung, S. 69-95

Pablo Diener, "Instruction für den Maler welcher nach Brasilien gehen soll", S. 96-115

Gabi Rosmarie Kathöfer, "Brasilien, dem schönsten und reichhaltigsten [...] Lande": Reise in Brasilien by Spix and Martius as a Manual for German Migrationist Colonialism, S. 116-127

Willi Bolle, Die Amazonasreise von Spix und Martius, 1819/1820, S. 128-158

Wolfgang Kapfhammer, Der Weg der Großen Schlange. Zur Ikonografie eines Schnupfbretts der Sateré-Mawé vom Unteren Amazonas aus der Sammlung Spix und Martius im Museum Fünf Kontinente, München, S. 159-185

Luís Fábio Silveira, Der unschätzbare Beitrag von Johann Baptist von Spix zum Wissen über die brasilianische Vogelwelt, S. 186-199

Franz Obermeier, Das Reisewerk von Spix und Martius in Bearbeitungen für jugendliche Leser im 19. Jahrhundert, S. 200-227

Celeste Ribeiro de Sousa, Faszinierende Zufälle, unwahrscheinliche Lesungen: Martius, Gastão Cruls und die Inka-Legende, S: 228-259

Valdirene do Carmo Ambiel und Luiz Roberto Fontes, Kaiserin Maria Leopoldine: Kaiserin und Wissenschaftlerin, Begründerin der Wissenschaft in Brasilien, S: 260-275


Berlin, 6. Februar 2019


Viagem de Spix e Martius pelo Brasil
Spix und Martius: Reisebetrachtungen aus Brasilien


Wanderausstellung des Instituto Martius-Staden

im Ibero-Amerikanischen Kulturinstitut Preußischer Kulturbesitz
Berlin, 6. Februar - 9. März 2019


Drei Jahre (1817–1820) reisten die deutschen Wissenschaftler Johann Baptist von Spix und Carl Friedrich Philipp von Martius durch Brasilien,
auf ihrem Weg heftigen Regenfällen, Hitze, Durst und Krankheiten trotzend. Mit ihren Studien zur Tier- und Pflanzenwelt sowie ihren ethnologischen
Beobachtungen der multiethnischen Gesellschaft hinterließen sie ein außergewöhnliches Zeugnis Brasiliens, das noch heute zur Auseinandersetzung
mit Geschichte und Identität des Landes anregt.

Milhares de quilômetros enfrentando chuvas torrenciais, seca, sede, calor e doenças.
Ao final de três anos de viagem (1817–1820), os dois cientistas alemães Johann Baptist von Spix e Carl Friedrich Philipp von Martius
tem deixados um legado excepcional sobre o Brasil do século XIX:  relevantes pesquisas acerca da natureza e ricos estudos
a respeito da sociedade multiétnica, contribuindo para os debates em torno da história e formação identitária do país.


Einführung von Dr. Karen Macknow Lisboa (São Paulo)
und
Vortrag von Dr Gabriele Herzog-Schröder (München)

Die Brasilienreise der Forscher Spix und Martius vor 200 Jahren



Filme

A Viagem pelo Brasil de Spix e Martius

Biblioteca Brasiliana Guita e José Mindlin

200 anos viagem pelo Brasil de Spix e Martius

Instituto Martius-Staden


Ludwig-Maximilians-Universität

ScienceHistory

Bavaria’s Humboldt   |   „Der bayerische Humboldt“

München, 19.12.2018




https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/84/JBRJ_Busto_de_Von_Martius.jpg

150. Todestag 

Carl Friedrich Philipp Ritter von Martius

* 17. April 1794 Erlangen     13. Dezember 1868 München

als Botaniker, Forschungsreisender,
Professor an der Universität München,
Mitglied der Leopoldina (1816),
 der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (1820),
der Preußischen Akademie der Wissenschaften (1832),
der Russischen Akademie der Wissenschaften
und Direktor des (Alten) Botanischen Gartens in München


Neuerscheinungen

Denkmal im Botanischen Garten

Schriften von Martius

Botanik:

Biodiversity Heritage Library (BHL)

Musikethnologie:

Bayerisches Musikerlexikon Online (BMLO)


Sekundärliteratur:

Franz Obermeier, Das Reisewerk von Spix und Martius
in Bearbeitungen für jugendliche Leser im 19. Jahrhundert



Vortrag von Prof. Dr. Markus Riederer
in der Reihe

München leuchtet für die Wissenschaft - Berühmte Forscher und Gelehrte

2006

Film von Omnis Terra Media: Das Siebengestirn

Medienprojekt zum 200-jährigen Jubiläum der ersten bayerisch- österreichischen Forschungsreise nach Brasilien (1817-1820)

(Teil-)Vorführungen der Webserie u. a. am 20. Mai 2017 bei Tag der Offenen Tür in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München, vom 29 .Juni bis 10. September 2017 im Botanischen Garten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, am 6. November 2017 durch das Naturhistorische Museum in Wien und am 1. Februar 2018 beim Spix Museum in der Fortuna Kulturfabrik in Höchstadt a.d. Aisch.

"Das Jubiläum der Brasilienexpedition (1817-1820) und deren Rezeptionsgeschichte bietet den idealen Stoff für eine transmediale Plattform, auf der ein interdisziplinärer Wissenstransfer entsprechende Wirkungen entfalten kann. Grundlagen dafür liefern der Kurzfilm „DAS DREIGESTIRN“ mit dem Schwerpunkt der bayerischen Naturforscher und Gelehrten Karl Friedrich Philipp von Martius (1794-1868) und dem Zoologen Johann Ritter von Spix (1781-1826 ) und die gerade in Produktion befindliche längere Fassung „DAS SIEBENGESTIRN“, die sich auch den Expeditionsteilnehmern aus Österreich und Italien intensiv widmet. So führt dieses europäische Medienprojekt in eine fantastische Welt historischer Sammlungen mit hochaktuellen Bezügen.

Von Beginn der Reise an gibt es genaueste Beschreibungen nicht nur zur Pflanzen- und Tierwelt, sondern auch zu den jeweiligen lokalen Gegebenheiten wie Klima, Geographie, Mineralogie, Bevölkerung und Sprachen. Der Jubiläumskurzfilm „DAS DREIGESTIRN“ war das Highlight der Ausstellung „Expedition ins Unbekannte“ im Botanischen Garten Erlangen vom 29.Juni bis zum 10.September 2017.

„DAS SIEBENGESTIRN“ wurde am 6. November 2017 im Naturhistorischen Museum in Wien uraufgeführt.

Eine weitere Vorführung gab es am 29.11.2017 im Theatermuseumum am Wiener Lobkowitzplatz 2 im Anschluss an einen Vortrag von Dr. Robert Wagner über Thomas Ender, den bekannten Landschaftsmaler, der auch im Film (Länge 25 Minuten) portraitiert wird.

Die Deutschland-Premiere des Films "DAS SIEBENGESTIRN" fand am 1. Februar 2018 in der Kulturfabrik Fortuna in Höchstadt a.d. Aisch statt.


Biographia Bavarica

Historisch-biographische Informationsmittel

Bayern im Internet

Erstellt und bearbeitet von Bernhard Ebneth

(Stand: 3. 4. 2019)




NEUE DEUTSCHE BIOGRAPHIENDB

Inhaltsverzeichnis:
 
 

(13.1.) Gedruckte Publikationen

(13.2.) CD-ROM / DVD

(13.3.) Online-Publikationen

(13.4.) Biographische Datenbanken

(13.5.) Nachlaßverzeichnisse

(13.6.) Biographische Projekte

(13.7.) Universitäten

(13.8.) Außeruniversitäre Forschungsinstitutionen

(13.9.) Archive

(13.10.) Bibliotheken

(13.11.) Museen

(13.12.) Verlage

(13.13.) Genealogie
 
 

Bearbeitet von Dr. Bernhard Ebneth

Erstellt: 13. 12. 2018

Letzte Aktualisierung: 11. 8. 2019


Zurück zur Startseite.

Zurück an den Anfang.

Zurück zur Akademie.


Copyright (C) 2018-2019 Dr. Bernhard Ebneth (Neue Deutsche Biographie, Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), Alfons-Goppel-Str. 11, D - 80539 München.